Loading
     

Modulbeschreibung - Detailansicht

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Moduldetails
Angewandte Physik und Elektronik im Alltag (Ferienakademie Sarntal)
Fakultät für Physik
TUPHFPH
4
1
PH1362
2011w
Zuordnungen zu SPO-Versionen
Lehrveranstaltungen und Prüfungsveranstaltungen
Beschreibungen
11W
Export
Allgemeine Daten (Modulhandbuch)
Bachelor
Einsemestrig
Sommersemester
Deutsch/Englisch
Arbeitsaufwand (Work Load)
120
75
45
Studien- und Prüfungsleistungen
Im Rahmen des Seminars bereitet jede(r) Studierende selbständig einen Vortrag zu einem aktuellen wissenschaftlichen Thema vor. An Hand dieses Vortrags wird das Erreichen der Lernergebnisse überprüft.
Modulumfang
Die Modulgröße von 4 ECTS entspricht der im Seminar anfallenden Arbeitsbelastung. Seminare sind Studienleistungen. Der Prüfungscharakter ist immanent, so dass keine zusätzliche Prüfungsbelastung am Semesterende anfällt.
N
N
Beschreibung
Physikalische und mathematische Grundkenntnisse aus dem 1. und 2. Fachsemester
Der Grundgedanke der Ferien-Akademie ist es, besonders motivierte und begabte Studenten aus unterschiedlicher Fachrichtungen und Universitäten zum Gedankenaustausch zusammenzubringen. Angestrebt wird dazu eine ausgewogene Mischung aus Freizeit (FERIEN-Akademie) und Studium (Ferien-AKADEMIE). Durch Vorträge und Diskussionen, auch mit Teilnehmern anderer Kurse sollen die Studenten unterschiedliche Problemstellungen analysieren und bewerten, sowie Lösungsansätze in der ganzen Variationsbreite entwickeln.
Für die entspannte Atmosphäre sorgt ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm (Bergwandern, Ausflüge nach Bozen, Tischtennisturnier, Törgelen und vielem mehr). Außerdem bieten sich viele Gelegenheiten, Kontakte zu Professoren, Gästen aus der Industrie und vor allem auch Kommilitonen aus anderen Universitäten und Fachbereichen zu knüpfen.
Der Kurs "Physik und Elektronik im Alltag" der Ferienakademie soll aufzeigen, auf welchen grundlegenden Konzepten aus der Physik und der Elektronik/Elektrotechnik verschiedene technische Systeme und Geräte basieren, die wir im Alltag zwar häufig benutzen, deren Funktionsweise wir aber meistens nur in Ansätzen verstehen. Die Kursteilnehmer stellen in ihren Vorträgen die physikalischen und technischen Grundlagen vor, auf denen diese Geräte und Systeme basieren.
Aufgrund seiner Interdisziplinarität eignet sich das Themengebiet "Physik und Elektronik im Alltag" besonders zum Gedankenaustausch von Studentinnen und Studenten unterschiedlicher Vorbildungen und Fachrichtungen (Physik, Elektrotechnik, Informatik). Dieser Gedankenaustausch, der in der alltäglichen Hochschulausbildung leider zu wenig Raum findet, ist für die Zukunft unerlässlich, damit neue Entwicklungen und Problemstellungen in einem größeren Umfeld gesehen und die oftmals existierenden Kommunikationsprobleme zwischen Naturwissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen abgebaut werden. Die Vortragsthemen sollen dabei das gesamte Aufgabenspektrum in Industrie und Forschung sichtbar machen.
Die Vorträge werden in Zusammenarbeit mit den betreuenden Lehrstühlen ausgearbeitet. Zusätzlich bilden begleitende Vorträge der beteiligten Dozenten einen fachlichen Rahmen, der auch bei unterschiedlicher Vorbildung den Studenten ein umfassendes Verständnis der Materie ermöglichen wird. Zusätzlich werden Einblicke in das aktuelle Forschungsgeschehen an den Lehrstühlen der beteiligten Universitäten vermittelt.
Erstellen und Halten eines wissenschaftlichen Vortrags, Beamer-Präsentation, Tafelarbeit, Diskussionen mit dem Betreuer, Gruppendiskussion, Literaturarbeit
Präsentationsmaterialien, Power Point, Tafelarbeit, ergänzende Literatur
Spezialliteratur zu den Vortragsthemen wird zur Verfügung gestellt.
Modulverantwortliche*r
Rudolf Gross