Loading
     

Modulbeschreibung - Detailansicht

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Moduldetails
Chemie
Fakultät für Chemie
TUCHFCH
für Studierende der Munich School of Engineering (MSE)
7
1
6
CH1204
Zuordnungen zu SPO-Versionen
Lehrveranstaltungen und Prüfungsveranstaltungen
Beschreibungen
Export
Allgemeine Daten (Modulhandbuch)
Bachelor
CH1204
Zweisemestrig
Wintersemester/Sommersemester
Deutsch
Arbeitsaufwand (Work Load)
210
75
135
Studien- und Prüfungsleistungen
Die Überprüfung der Lernergebnisse (Grundlagen der anorganischen und organischen Chemie) erfolgt mittels Klausur (90 Minuten) zum Abschluss dieses zweisemestrigen Moduls. In der Klausur soll nachgewiesen werden, dass in begrenzter Zeit und ohne Hilfsmittel ein Problem der anorganischen (z.B. chemische Reaktionen, Chemie der Elemente, anorganische Materialien) und organischen Chemie (z.B. räumlicher Bau organischer Verbindungen, Reaktivität funktioneller Gruppen), erkannt wird und Wege zu einer Lösung gefunden werden können. Die Studierenden kennen die IUPAC-Nomenklatur zur Benennung von Molekülen und sind mit spektroskopischen Methoden (MS, NMR) vertraut. Die Antworten erfordern teils eigene Berechnungen und Formulierungen teils Ankreuzen von vorgegebenen Mehrfachantworten.
J
N
Beschreibung
Grundlegende Physik- und Chemiekenntnisse.
Nach Teilnahme an diesem Modul sind die Studierenden in der Lage, anorganische Substanzen zu kategorisieren sowie chemische Reaktionen nachzuvollziehen und zu klassifizieren. Die Studierenden haben grundlegende Kenntnisse der Chemie der Elemente erworben und sind in der Lage, diese auf neue Aufgabenstellungen zu übertragen. Darüber hinaus besitzen die Studierenden ein breites Wissen über anorganische Materialien und ihre Eigenschaften. Darüber hinaus sind die Studierenden in der Lage, die Grundlagen des räumlichen Baus organischer Moleküle zu verstehen und wichtige funktionelle Gruppen in organischen Verbindungen zu erkennen. Die Studierenden sind in der Lage, organische Moleküle nach der IUPAC-Nomenklatur zu benennen und sie kennen wichtige Trivialnamen. Die Studierenden wissen, welche Reaktivitäten sie bei Vorhandensein ausgewählter funktioneller Gruppen erwarten können und kennen einige wichtige chemische Reaktionen. Die Studierenden sind mit den Grundlagen wichtiger spektroskopischer Methoden vertraut und können die Strukturen einfacher organischer Verbindungen aus den dazugehörigen NMR-und Massenspektren ableiten.
Anorganische Chemie:
Einführung: Grundlegende chemische Prinzipien, anorganische Chemie und anorganische Materialien.
Grundlagen: Atomare Bindungsstruktur, Einführung in grundlegende chemische Prinzipien, anorganische Chemie und anorganische Materialien. Atomstruktur und das Periodensystem der Elemente.
Moleküle: Kovalente Bindung, ionische Bindung, Struktur und Bindung von Metallen, chemische Wechselwirkungen (intermolekular/interatomar).
Chemische Reaktionen: Masse und Energieumwandlung, Reaktionsraten, chemisches Gleichgewicht (Löslichkeit, Säure-Base und Redoxreaktionen), Grundlagen der Elektrochemie, Elektrolyse, Korrosion.
Chemie der Nichtmetalle: Grundlagen
Chemie der Metalle: Grundlagen
Anorganische Feststoffe/Materialien: Grundlagen

Organische Chemie:
Einführung in die Grundlagen der Nomenklatur, der Struktur organischer Verbindungen und in strukturelle Aspekte der Stereochemie wie Konformation, Konfiguration, Diastereomere und Enantiomere. Grundlagen der Reaktivität organischer Verbindungen und ausgewählte wichtige chemische Reaktionen. Die Grundlagen und das Potential wichtiger physikalischer Methoden (MS, NMR) zur Strukturaufklärung organischer Verbindungen werden behandelt und auf ausgewählte Strukturprobleme angewandt.
Das Modul besteht aus zwei Vorlesungen (5 SWS). Die Inhalte der Vorlesung werden im Vortrag, durch Präsentation des Modulstoffes an der Tafel und mit Projektionsmethoden behandelt. Durch Fragen an die Studierenden und Diskussion mit den Studierenden sollen diese gezielt zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit den Themen angeregt werden.
Zur Vertiefung des Stoffs werden, neben dem Frontalunterricht, konkrete Fragestellungen gestellt, mit den Studierenden bearbeitet bzw. diskutiert und die dabei erarbeiteten Lösungen an der Tafel präsentiert.
Zur Chemie 1-Vorlesung kann eine Übung (1 SWS) besucht werden, in der die Stoffinhalte vertieft und geübt werden.
In der Vorlesung und der Übung werden alle wichtigen Inhalte an der Tafel präsentiert. Ergänzend dazu werden gegebenenfalls PowerPoint-Folien eingesetzt. Wichtige Inhalte der Vorlesung finden sich in einem Vorlesungsskript. Zur Vertiefung der Nomenklatur gibt es ein Nomenklaturskript. Die Skripten, die Übungsaufgaben und die dazugehörigen Lösungen sind im Internet verfügbar.
'Mark J Winter, John E Andrew, Foundations of Inorganic Chemistry, Oxford Chemistry Primer (No. 94), Oxford University Press, New York 2000. ISBN 0198792883; P. Atkins, T. Overton, J. Rourke, M. Weller, F. Armstrong, Inorganic Chemistry, 4th or 5th Edition, Oxford University Press, ISBN 019926463, 9780199264636; E. Riedel, C. Janiak. Allgemeine and Anorganische Chemie, 9. Auflage, de Gruyter, Berlin 2008. ISBN: 9783110202779; als online book in der CHE-Bibliothek.


G. Kickelbick, Chemie fur Ingenieure, 1. Auflage, Pearson Studium 2008. ISBN: 9783827372673

C. E. Mortimer, Chemie: das Basiswissen, 9. Auflage, Thieme Verslag 2007, ISBN: 9783134843095

E. Riedel 'Anorganische Chemie',

"Lehrbuch der Organischen Chemie" H. Beyer, W. Walter, W. Franke, S. Hirzel Verlag, Stuttgart;

"Organische Chemie" K.P.C. Vollhardt, N.E. Schore; "Organic Chemistry" Wiley-VCH Verlag GmbH, Weinheim
Modulverantwortliche*r
Bernd, Prof. Dr. Reif (reif@tum.de)