Loading
     

Modulbeschreibung - Detailansicht

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Moduldetails
Hochfrequenzschaltungen
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
TUEIFEI
ersetzt EI0494 (10-2013/Ve)
5
1
1
EI0623
2014S
Zuordnungen zu SPO-Versionen
Lehrveranstaltungen und Prüfungsveranstaltungen
Beschreibungen
Export
Allgemeine Daten (Modulhandbuch)
Bachelor
Einsemestrig
Sommersemester
Deutsch
Arbeitsaufwand (Work Load)
150
60
90
Studien- und Prüfungsleistungen
Im Rahmen einer 90 minütigen schriftlichen Klausur wird anhand von Fragen und Modellrechnungen die Fähigkeit der Studierenden geprüft, die in Vorlesung und Übung angeeigneten Fähigkeiten zur Anwendung von Methoden der Hochfrequenztechnik im Entwurf von Schaltungen unter BErücksichtigung elektromagnetischer Wellen anzuwenden.

Die Endnote setzt sich aus folgenden Prüfungselementen zusammen:
- 100 % Abschlussklausur
J
N
Beschreibung
Höhere Mathematik, Leitungstheorie und Wellenleiter, Systemtheorie, Netzwerktheorie

Folgende Module sollten vor der Teilnahme bereits erfolgreich absolviert sein:
- Hochfrequenztechnik 1
Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls ist der Studierende in der Lage, grundlegende Ansätze und Methoden in der Hochfrequenztechnik auf den Entwurf von Schaltungen anzuwenden, das Verhalten und die Ausbreitung elektromagnetischer Wellen im Freiraum und auf Leitungen zu berücksichtigen und die Funktion (Analyse und Design) von Schaltungen mit hochfrequenten Problemstellungen zu verstehen.
Eigenschaften von Mikrostreifenleitungen (Formen, Wellenwiderstand, Dämpfung, Dispersion), Leitungsbauelemente, Leitungsschaltungen, konzentrierte Elemente, Koppler, Leistungsteiler, Hybride, Resonatoren, Detektorschaltungen, Mischerschaltungen, Quarzschwinger, Oberflächenwellenbauelemente (SAW-Filter, Pulskompressoren, Korrelatoren), Oszillatormodelle, Oszillatorentwurf, Spezifikation von Oszillatoren, Phasenrauschen, Amplitudenrauschen, PLL-Schaltungen und Synthesizer, Eigenschaften von Verstärkern, Stabilitätskriterien, nichtlineares Verhalten und Intermodulation, Leistungsanpassung, Rauschanpassung, Rauschzahl, Filtergrundschaltungen und Prototypen, Frequenztransformationen, Realisierungsformen von Filtern, Chebyscheff-Impedanztransformatoren und Taper, Filter aus periodischen Strukturen, Leitungsfilter, Richards-Transformation, Kuroda-Identitäten
Als Lernmethode wird zusätzlich zu den individuellen Methoden der Studierenden eine vertiefende Wissensbildung durch mehrmaliges Aufgabenrechnen in Übungen und Tutorübungen angestrebt.

Als Lehrmethode wird in den Vorlesungen Frontalunterricht, in den Übungen Arbeitsunterricht (Aufgaben rechnen) gehalten.
Folgende Medienformen finden Verwendung und werden auch online zur Verfügung gestellt:
- Präsentationen
- Vorlesungsskriptum
- Übungsaufgaben
Zinke, O.; Brunswig, H.: Hochfrequenztechnik 1. 6. Auflage. Berlin: Springer, 2000.

Zinke, O.; Brunswig, H.: Hochfrequenztechnik 2. 5. Auflage. Berlin: Springer, 1999.

Detlefsen, J.; Siart, U.: Grundlagen der Hochfrequenztechnik. 4. Auflage. München: Oldenbourg, 2012.

Bächtold, W.: Mikrowellentechnik. Braunschweig: Vieweg, 1999.

Lee, T. H.: Planar Microwave Engineering. Cambridge: Cambridge University Press, 2004.

Collin, R. E.: Foundations for Microwave Engineering. Hoboken, New Jersey: Wiley & Sons, 2001.
Modulverantwortliche*r
Thomas Eibert (eibert@tum.de)